Mai - 2019
M D M D F S S
 
01
02
03
04
05
06 07
08
09
10
11
12
13 14
15
16
17
18
19
20 21 22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Mittwoch, 01. Mai 2019
11:00 - PFLANZENTAUSCHBÖRSE:Die Tauschbörse für Pflanzen- und Gartenfreunde
Zwar brachte der April hin und wieder auch frostige Temperaturen mit sich, dennoch hat es sich bereits unter allen Hobbygärtnern herum gesprochen: Die Gartensaison 2019 ist eröffne...
Donnerstag, 02. Mai 2019
20:00 - Die Magier - Die Magier 2.0
Die einzigartig neue magische Bühnenshow Nach der ersten erfolgreichen Deutschland Tour kehren DIE MAGIER mit einer brandneuen Show auf die Bühne zurück.
Samstag, 04. Mai 2019
20:00 - LARUN
Irish Folk
20:00 - Das Satiricon Theater präsentiert: Zwei wie Bonnie und Clyde ...
denn sie wissen nicht, wo sie sind! Theaterpremiere
Mittwoch, 08. Mai 2019
19:30 - Peter Storch: Faszination Indien I
Eine Reise durch Rajasthan und nach Varanasi
Donnerstag, 09. Mai 2019
20:00 - ABGESAGT!!! I AM aus TRIER - Die Karl-Marx-Revue!
Leider muss die Veranstaltung aus produktionstechnischen Gründen abgesagt werden. Die Tickets können für einen der anderen Termine am 10.05., 11.05. oder 12.05.2019 verwendet werde...
20:00 - KGB in der TuFa
Erneut wird der legendäre Kleinkunstwettbewerb „Kunst gegen Bares“ im Kulturzentrum in der Wechselstraße stattfinden, nämlich im kleinen Saal der TuFa.
Freitag, 10. Mai 2019
19:00 - ABGESAGT!!! Jazz & Rock Bands on Stage
Leider muss das Konzert am 10.05.2019 aus organisatorischen Gründen abgesagt werden!
Sonntag, 12. Mai 2019
17:00 - Ya-Ju Shih & Taiwan AdLib Band: Reise durch Raum und Zeit
In diesem einmaligen Konzert führt die Flötistin Ya-Ju Shih von der Perspektive einer taiwanischen Frau das Publikum durch die ältere und die neuere Zeit sowie durch Westen und Ost...
Donnerstag, 16. Mai 2019
20:00 - FALK - „Ich reg mich nicht mehr auf“
Manchmal bedarf es einer Lüge, um die Wahrheit ans Licht zu bringen: „Ich reg mich nicht mehr auf“ - so der Name von FALKs neuer Deutschland-Tournee im Jahr 2019.
Freitag, 17. Mai 2019
Sonntag, 19. Mai 2019
17:00 - Trierer Erklärung der Vielen
Offizielle Unterzeichnung der Trierer Erklärung der Vielen am 19. Mai 2019 um 17 Uhr in der Tufa Trier
18:00 - Europa: wo geht die Reise hin?
Anlässlich der Wahlen zum 9. Europäischen Parlament laden die TUFA und das ZES (Zentrum für europäische Studien an der Universität Trier) am 19. Mai 2019 um 18 Uhr zu einer Diskuss...
Donnerstag, 23. Mai 2019
20:00 - Konrad Beikircher - 400 Jahre Beikircher
Wissen Sie was 1619 war? Da hat ein Brüsseler Bildhauer dat Männeken Piss gemeißelt, seit der Zeit DAS Symbol für Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. Und für Kleinkunst, ...
Freitag, 24. Mai 2019
20:00 - ABGESAGT!!! René Marik & the Sugar Horses - Das Lieblingskonzert!
Die Veranstaltung wurde aus organisatorischen Gründen abgesagt. Es wird vorerst keinen Ersatztermin geben! Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Dienstag, 28. Mai 2019
20:00 - Kabarettmeisterschaft: Blömer//Tillack / Andrea Limmer
In der Kabarettmeisterschaft wetteifern 14 Kabarettisten, Comedians, Poetry Slammer und andere Kleinkünstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in 13 Theatern um den Titel „De...
Freitag, 31. Mai 2019
20:00 - Rainer Bielfeldt - Die Erinnerung von morgen
Sein Klavierspiel ist unverkennbar. Sein Gesang auch. Seine Kompositionen sowieso. Wer sie hört, verfällt ihnen.
  • wandelgarten ...

    ... hat das vierte Durchführungsjahr im Programm Künste öffnen Welten plus genehmigt bekommen. Über die Genehmigung freuen wir uns sehr!

    Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V. zum Projekt "wandelgarten".

    August 2016

    Bericht 2016 wandelgarten Matthias-Grundschule

    Halbjahresbericht 2015/2016
    Betreuerinnen-Team: Britta Deutsch, Maja Nägle
    Wiltingen, den 06.02.2016

    Voraussetzungen: Wir haben im Schulhalbjahr 2015 viel gesät und gepflegt, und da die Sommerferien erst spät anfingen konnten wir auch vieles davor noch ernten. Die Wildsträucher sind gut angewachsen und auch das Badewannen-Feuchtbiotop hat sich gut entwickelt. Die Beete waren noch dicht mit abgeernteten Tomaten,- Zucchini- und Gurkenpflanzen bestanden, die Zwiebeln sind über die Ferien gut gewachsen, die Kartoffelpflanzen sahen ein wenig kümmerlich aus.

    Tätigkeiten im Garten: Nach den Sommerferien konnten wir große Mengen Zwiebeln ernten und haben daraus kunstvolle ‚Zwiebelzöpfe’ geflochten, die die Kinder mit nach Hause nehmen konnten. Auch Kartoffeln konnten wir ernten, die waren aufgrund der sommerlichen Trockenheit jedoch sehr klein. Mit selbst gemachtem Kräuterquark mit Kräutern aus unserem Schulgarten schmeckten sie gekocht hervorragend und die Kinder haben sich sehr über die kleinen ‚Kinderkartoffeln’ gefreut. Nachdem die Zwiebeln und Kartoffeln geerntet waren haben wir das große Beet umgegraben und die von den Kindern heiß ersehnten Erdbeerpflanzen gesetzt. Zwischendurch haben wir den Garten weiter künstlerisch gestaltet, Kompost umgesetzt und neu aufgeschichtet und immer wieder das Feuchtbiotop von Algen und abgestorbenen Wasserpflanzen befreit.
    Der Höhepunkt des Gartenhalbjahres war unser Herbstfest mit Kartoffelfeuer und Stockbrot, das die Kinder und ihre geladenen Gäste (Freunde, Familie) mit großer Begeisterung selbst über dem Feuer gebacken haben. Natürlich durfte auch das Spielen im Garten nicht zu kurz kommen. Wasser- und Matschspiele an der großen Regentonne und mit dem Garten-schlauch waren besonders beliebt. An jedem Gartentag haben wir natürlich auch Routinearbeiten wie Unkraut jäten und Ausbessern des Weges erledigt. Vor den Weihnachtsferien haben wir den Garten winterfest gemacht, die Regentonne ausgeleert und das Werkzeug gereinigt.
    Die Kinder haben nach wie vor viel Spaß am Umgang mit den Tieren im Garten, im Herbst haben es ihnen vor allem die Schnirkelschnecken, die hier besonders zahlreich vorkommen, angetan. Rundum die Tierwelt entstehen demnach immer kleinere und größere Kunstwerke, die den Garten schmücken. Nach den Weihnachtsferien beginnt die Planung des neuen Gartenjahres und die künstlerische Umsetzung des Erlebten  Da im wandelgarten die abgeernteten Pflanzen stets über die Wintermonate für Insekten und Kleintiere, aber auch zum Schutz des Bodens stehen bleiben, können die jungen Gärtner auch im Winter aufregende Entdeckungen über die Veränderung von Pflanzen während der Verrottung machen, die sie künstlerisch im Schulatelier oder im KünstlerInnen Atelier von Britta Deutsch umsetzten können. Der halbjährlichen Präsentationstag, bei dem sich die drei Gartengruppen des Projekts wandelgarten treffen, bietet wieder viel Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und zur Vorfreude auf den Frühling.

    Gruppendynamik und Entwicklung: Nach wie vor freuen sich die Kinder sehr auf den Wandelgarten. Die Gartenarbeit machen sie  wie im letzten Halbjahr meist in kleinen Gruppen und freuen sich über Freiräume für eigene Projekte. Die beiden Kinder, die sich im letzten Schulhalbjahr noch schwer getan haben, Anschluss zu finden, sind schon viel besser in die Gartengruppe integriert und werden von den anderen Kindern als ‚Experten’ für bestimmte Bereiche anerkannt.

    Bericht 2016 wandelgarten KiTa Spatzennest

    Ein weiterer, vollständiger Bericht des Jahres 2016 vom Projekt "wandelgarten mit der KiTa Spatzennest im Klostergarten der Abtei St. Matthias" können Sie sich als PDF-Datei downloaden.

    > Download PDF

    Dezember 2015

    Bericht zum 5. Modul im Wandelgarten ...

    wandelgarten

    ... der Kita Spatzennest / Abtei St. Matthias / Dirk Pfeiffer für Transition e.V. / Barbara Siegert-Künstlerin

    Die großen Schulkinder sind eingeschult. Nun starten mit unserem Erkundungsangebot Ende August 2015 die Kleinen. Sie werden von den jetzt "Großen" eingeführt, bekommen alles erklärt und steigen direkt mit ein.

    In den folgenden Wochen geht es ums Pflegen der Beete und ums Ernten. Ein Highlight ist wieder einmal die Kartoffelernte, obwohl sie diesmal wegen des sehr heißen Sommers etwas kleiner ausfiel. Lecker war auch die Verkostung der Glückskleerübchen, die keiner von uns vorher kannte und der Rote Beete. Ernten, Waschen, Schälen und Kleinschneiden waren Arbeitsgänge, in die die Kinder aktiv eingebunden waren. Dann kam das Gemüse in einer kleinen Pfanne auf den Campingkocher und wurde direkt verspeist.

    Im November sind wir zwar auch noch im Garten und machen die Beete winterfest, arbeiten aber gleichzeitig auch schon mit Holz. Ein Tomatenbeet mit Überdachung soll für das kommende Jahr entstehen. Die Kinder wünschen sich aber auch eine kleine Hundehütte für Fee (den Hund der Erzieherin). Es wird gemeinsam geplant, gesägt, geschraubt und angemalt.

    Auch einen Pflanzenfärbetag mit Zwiebelschalen und Rote-Beete-Saft verbringen wir mit den Kindern.

    Jetzt freuen sich langsam alle wieder auf das Frühjahr, das hoffentlich bald trockener wird.
    Alles in allem kehrt im Garten ein gewisser Rhythmus ein: die großen Wandelgartenkinder kennen sich schon aus, die kleinen finden hinein, das Frühjahr und der Sommer sind arbeitsreich, der Herbst lecker und der Winter etwas karg im Garten, aber kreativ.
    Die Kinder sammeln viele Erfahrungen, z.B. wie das selbstgebaute Hotel von verschiedenen Insekten bezogen und auch wieder verlassen wird, dass die Pflanzen zwar Sonne brauchen, zu viel davon aber auch schaden kann und sie lernen auch mit Misserfolgen umzugehen, denn in diesem Jahr sind alle Zucchinipflanzen trotz intensiven Gießens eingegangen. Arbeit wechselt sich mit Spiel ab und das Lernen findet mitten im Tun statt. Eine gelungene Bildungsarbeit im Elementarbereich.

    wandelgarten

    Dezember 2013

    Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung

    Ein Projekt der Kulturellen Bildung in Trägerschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) 2013 bis 2015

    "wandelgarten" ist ein 3-jähriges lokales Bündnis innerhalb von Kultur macht stark.

    Im "wandelgarten" soll durch die Errichtung und Bewirtschaftung von künstlerisch gestalteten Nutzgärten ein Bewusstseins- und Handlungswandel in Bewegung kommen: Ein verwunschener Klosterpark, eine Stück urbanes Brachland im "Sozialen Brennpunkt" und der Schulgarten einer Brennpunktschule dienen Kindern und Jugendlichen als Wachstums- und Gestaltungsraum.

    In Zusammenarbeit mit Bildenden KünstlerInnen und GärtnerInnen können sie ihren urbanen Lebensraum hier neu gestalten, um ihn im besten Fall in künstlerisch gestaltete, fruchtbare Gärten zu verwandeln, in denen sie die Früchte des Bodens und ihrer Arbeit wachsen und gedeihen sehen. Um zu spüren, dass es einen Wert hat, kulturell gestaltend, verantwortungsvoll und nachhaltig in Gesellschaft und Natur zu agieren.

    Kinder und Jugendliche, die in der Stadt in benachteiligten Lebensverhältnissen groß werden, haben selten eine Idee davon, dass ein Großteil ihrer Nahrung gesät und geerntet wurde, bevor er, in eine Dose verpackt, im Supermarkt zum Kauf angeboten wird. Der Wert des Wachstums- und Pflegeprozesses und die damit verbundene kulturelle Bedeutung von Nahrung an sich werden in einer Konstellation aus Armut, Bildungsferne und Entfremdung zur Natur nicht mehr erkennbar. Die Chance, sich selbst als Teil der Gesamtheit der natürlichen Welt zu fühlen gibt es kaum. Der Zugang zur Kulturtechnik "Gärtnern" als Tradition und Wissen geht verloren.

    Im "wandelgarten" oder vielmehr in den drei Wandelgärten möchten wir die Chance ergreifen, das zu ändern. Wir haben drei Jahre Zeit und haben gerade erst begonnen!



    Das Projekt "wandelgarten" wird im Programm Künste öffnen Welten der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.

    Projektbeginn: 21.10.2013 | Projektdauer: 4 Jahre | Budget: 74.000 Euro
    Verband: Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e.V.

zum Seitenanfang