Januar - 2020
M D M D F S S
  01
02
03
04
05
06 07 08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27 28 29 30
31
 
Donnerstag, 02. Januar 2020
20:00 - Anna Piechotta: Schneewittchen ist tot
Anna Piechotta – die Sängerin mit dem Schneewittchengesicht, so wurde sie einst betitelt. Doch Schneewittchen ist tot! Ihre liebliche Aura entpuppt sich in Wirklichkeit als ironisc...
Freitag, 03. Januar 2020
20:00 - Annette Postel: Alles Tango oder was?
Argentinischer Tango – deutsche Texte – Augenzwinkern!
20:00 - Boris Stijelja: Voll integriert! Aber mein Schutzengel hat Burnout
Boris Stijelja ist Kroate mit deutschem Migrationshintergrund: In Mannheim geboren wuchs er in Kroatien auf.
Samstag, 04. Januar 2020
20:00 - ONKeL fISCH blickt zurück
Der satirische Jahresrückblick mit dem Wichtigsten Witzigsten aus 2019
Donnerstag, 09. Januar 2020
Freitag, 10. Januar 2020
20:00 - Parnass-Ensemble: Mich hätten Sie mal lesen soll`n!
Lyrik, Swing und Klassik Ein Kempner – Abend
Samstag, 11. Januar 2020
18:00 - Kunstasyl – Jahresausstellung
Die TeilnehmerInnen des ‚Kunstasyls‘ zeigen ihre Arbeiten aus dem Jahr 2019 in einer gemeinsamen Gruppenausstellung.
18:30 - INDUSTRIE: verblasste Welten, verblasste Helden.
Der Übergang vom Industrie-, zum Informationszeitalter ist annähernd vollendet. Wie wird uns dieses Zeitalter und ihre Arbeiter in Erinnerung bleiben? Welche Gefühle und welche E...
20:00 - Parnass-Ensemble: Mich hätten Sie mal lesen soll`n!
Lyrik, Swing und Klassik Ein Kempner – Abend
20:00 - Hans Werner Olm - Happy Aua!
Hans Werner Olm ist ein Komik - und Kabarett Klassiker der speziellen Art - Seit fast vierzig Jahren im Geschäft, gilt er als Steinbruch für viele, die sich in diesem mittlerweile ...
Montag, 13. Januar 2020
20:00 - Trier English Drama: William Shakespeare’s A Midsummer Night’s Dream
It is summer in the small and up to now peaceful town of Athens (Ohio).
Mittwoch, 15. Januar 2020
20:00 - Roberto Capitoni: Italiener schlafen nackt – manchmal auch in Socken
Die besten Geschichten schreibt das Leben. Mit vollen Händen schöpft Roberto Capitoni in seinem neuen Stand-up Comedy-Programm aus diesem Fundus.
Donnerstag, 16. Januar 2020
20:00 - Crosswind
Crosswind – so heißt eine der aktivsten und kreativsten jungen Bands der deutschen Irish Folk Szene.
Freitag, 17. Januar 2020
Samstag, 18. Januar 2020
20:00 - Murzarellas Music-Puppet-Show – Bauchgesänge und andere Ungereimtheiten
2018 ausgezeichnet mit dem 1. Preis beim Euskirchener, beim Dattelner Kleinkunstpreis und bei der Heilighafener Lachmöwe, dem 2. Preis beim Komiker Jackpot und beim Gauklerfest in ...
Sonntag, 19. Januar 2020
17:00 - Trier English Drama: William Shakespeare’s A Midsummer Night’s Dream
It is summer in the small and up to now peaceful town of Athens (Ohio).
18:00 - Ensemble Kalliope: Heinrich Heine: Wie fern die Heimat!
Heine und die Heimat - ein komplexes Kapitel, in dem der aus Preußen nach Paris vertriebene Heinrich Heine von Liebe und Sehnsucht, von Verlust, von Angst, Verrat und Hass erzählt....
Dienstag, 21. Januar 2020
20:00 - Götz Widmann (Ex-Haus-Show)
Neues Album – neues Programm!
Mittwoch, 22. Januar 2020
20:00 - Trier English Drama: William Shakespeare’s A Midsummer Night’s Dream
It is summer in the small and up to now peaceful town of Athens (Ohio).
Donnerstag, 23. Januar 2020
20:00 - Trier English Drama: William Shakespeare’s A Midsummer Night’s Dream
It is summer in the small and up to now peaceful town of Athens (Ohio).
Freitag, 24. Januar 2020
20:00 - 21. Trierer Jazzgipfel
START: 20:00 UHR!!! Er ist Kult, und er kommt alle Jahre als Club-Highlight zum Jahresbeginn: Der Trierer Jazzgipfel.
Samstag, 25. Januar 2020
20:00 - Hans Gerzlich - Und wie war dein Tag, Schatz?
Lägen Sie bei einer Beerdigung lieber im Sarg, statt die Totenrede halten zu müssen?
Sonntag, 26. Januar 2020
16:00 - ABGESAGT! Netzwerktreffen Großregion: Referenzworkshops für Musiker zum Thema DIY
Die Veranstaltung wurde aus organisatorischen Gründen abgesagt! Wir bitten um Ihr Verständnis!
Freitag, 31. Januar 2020
18:00 - com.guck-Theater: In einem unbekannten Land
Ein inklusives Theaterstück für Kinder ab 6 Jahre von und mit dem com.guck Theater

Donnerstag | 12. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

Katz-Theater Spenden-Aufführung: Volpone – ausgeFUCHSt

Die kompletten Einnahmen der Veranstaltung kommen der Trierer Obdachlosen Hilfe zu Gute. Nähere Informationen s. unten.

Eine Komödie von Stefan Zweig in einer Fassung von Tanja Finnemann und Andreas Scherf

„Wohin käme die Welt, wenn sich jeder erlauben würde, die Wahrheit zu sagen"

Herr Fuchs ist äußerst reich, kerngesund und könnte ein glückliches Leben führen, wäre da nicht seine ausgeprägte Habgier. Deswegen lässt er seine Dienerin Motte überall verbreiten, er sei totsterbenskrank und auf der Suche nach geeigneten Erben. Und tatsächlich schleimen nach und nach viele interessierte Kandidaten herbei ins scheinbare Sterbezimmer, die auf die falsche Information hereingefallen sind: die Notarin Geier, der Pfandleiher Krähe, der Kaufmann Rabe und die Prostituierte Pfau, alle mindestens genauso habgierig wie Fuchs selbst. Jedem von ihnen verspricht Fuchs, sie als Alleinerben einzusetzen und großzügig zu bedenken. Dieses Versprechen lässt er sich teuer bezahlen – die Erbschleicher überhäufen Fuchs mit Geschenken und versuchen sich gegenseitig auszustechen, da wird sogar die eigene Tochter enterbt oder die Frau für eine Liebesnacht zum Geschenk gemacht. Es kommt wie es kommen muss: Eifersucht, Rache, Justiz, und Todesangst. Trotzdem kriegt Fuchs den Hals nicht voll. Das Desaster nimmt seinen Lauf.

Aber wer kriegt nun das ganze Geld? Und was macht er wohl damit?

Mit "Volpone" schrieb der britische Autor Ben Jonson 1606 in der Tradition der Commedia dell'arte eine lebendige und temporeiche Komödie, Stefan Zweig arbeitete das Stück 1926 um, veränderte den Schluss. Das Katz-Theater zeigt eine modernisierte Fassung, wenn auch die Kernbotschaft des Stücks leider keiner Aktualisierung bedarf: Geld regiert die Welt.

Es spielen: Nils Scholzen, Julia Genter, Corinna Moors, Anna-Lena Heib, Andreas Scherf, Tanja Finnemann, Miriam Gesthuisen, Claudia Willems, Tanja Wolf, Dirk Eberhard, Elke Hennig

Regie: Tanja Finnemann, Andreas Scherf, Claudia Willems

Kleiner Saal |Veranstalter: Katz-Theater e.V. |

Eintritt: VVK: 12/14 € | AK: 13/15 €

Weitere Termine: 12.12., 13.12., 14.12., 18.12., 20.12.2019 jeweils 19:00 Uhr


WIR SPENDEN FÜR TRIER


Als gemeinnützig eingetragener Verein Katz-Theater e.V., war es für uns neben dem Spaß am Spiel immer Ehrensache, zu unterstützen und zu helfen.  Für die Katzen ist dies mittlerweile zu einer liebgewonnenen Tradition geworden. Wir freuen uns, seit so vielen Jahren Mitgliedsverein in der Tufa Trier sein zu dürfen, fühlen uns dort sehr wohl und wir sind dankbar für die dort bereit gestellten Probenräume und unsere Aufführungen in unserem geliebten „Kleinen Saal.“

2020 feiert unser Katz-Theater in der Tufa übrigens seinen 30 Geburtstag!
Das alles ist dort zu sehr fairen Konditionen und in Kombination mit einer sympathischen, unkomplizierten Geschäftsführung im Haus möglich. Dankeschön dafür. Darum ist es für uns eine Herzenssache etwas zurückzugeben an lokale Trierer Einrichtungen, von denen manche vielleicht eher mal übersehen werden. Alles gemeinsam mit unserem Publikum, die die entsprechenden Aufführungen nicht nur über ihre erworbenen Theater Tickets unterstützen, sondern gerne auch privat spenden.

In den letzten Jahren konnten wir folgende Einrichtungen unterstützen:

Frühjahr 2019
Mit der Produktion „Der Kitzel der sexuellen Genügsamkeit“ erspielten wir für die Stefan-Morsch-Stiftung 1.160,00€. Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz im Rheinland-Pfälzischen Birkenfeld bietet seit 1986 Hilfe für Leukämie- Und Tumorkranke.

Herbst 2018
Die Spendeneinnahme unser Produktion„Die Physiker“ von 1111,11€ ging an den Trierer Verein KCNQ2 e.V. Hier ist es Teil des Vereinszieles, die durch die Erforschung des spezifischen Genes gewonnenen Informationen dazu zu nutzen, die zugrundeliegenden Ursachen von Epilepsie besser zu verstehen.  Es ist die Hoffnung des Vereines, dass ein besseres Verständnis des KCNQ2-Genes, welches eine Schlüsselrolle bei der Fähigkeit einer Zelle zur Erzeugung und Übertragung elektrischer Signale spielt, die Geheimnisse des Gen-Defektes zu entschlüsseln hilft.

Herbst 2017
Den Verein Auryn e.V., der sich um Kinder psychisch kranker Eltern kümmert, unterstützten wir mit der Produktion „Eine Familie-Dezember in der Eifel.“  Wenn ein Elternteil mit Depression, Angstzuständen oder einer Psychose kämpft, leiden auch die Kinder. Sie sind besonderen emotionalen Belastungen ausgesetzt. Oft verstehen sie die Verhaltensweisen des Vaters oder der Mutter nicht mehr und fühlen sich hilflos. Und es besteht die Gefahr, dass sie selbst erkranken. Als freier Träger der Jugendhilfe nimmt sich Auryn dieses Themas an und bietet Hintergrundinformationen sowie Beratungs-/Hilfsangebote für Eltern und Kinder an. Der Verein hat ein offenes Ohr für alle, die mit psychischen Beeinträchtigungen zu tun haben. 1000,00€ konnten wir dem Verein für dessen wichtige Arbeit  zukommen lassen.

Herbst 2016
Unsere Produktion „ Die Herren der Fliege“erspielte für die Trierer Nothilfe e.V. 1.500,00€.  Die Trierer Nothilfe verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige, gemeinnützige Zwecke. Sinn des Vereins ist es, durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und Spendenaufrufe auf Katastrophenfälle und Notstände aufmerksam zu machen und diese durch gezielte Maßnahmen zu lindern. Die Recherchen von Informationen über Notstände betreibt der Verein selbst. Hierbei steht das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.

Frühjahr 2016
„Die Mausefalle“ von Agatha Christie spielten wir für den Verein Papillion e.V.: 1.500,00€ konnten wir überreichen. Die Beratungsstelle Papillon hat es sich zur Aufgabe gemacht, krebskranke Eltern und Ihre Kinder darin zu unterstützen, die Zeit der Krankheit gemeinsam zu bewältigen. Sie ist das mittlerweile größte Projekt von Annas Verein.

Herbst 2015
Mit unserer Produktion „Bella Aurelia“ konnten wir die Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V. mit 1000,00€ unterstützen. Die AGF ist ein überkonfessioneller, parteipolitisch unabhängiger und gemeinnütziger Verein, der sich für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte einsetzt. Das tut sie in der festen Überzeugung, dass nur durch Gewaltfreiheit diese Ziele dauerhaft erreicht werden können. Die AGF wurde 1979 gegründet und wird von rund 260 Mitgliedern getragen, von denen sich etwa 40 aktiv in Arbeitskreisen, im Vorstand oder im Weltladen engagieren.

Insgesamt erspielte das Katz-Theater in den letzten Jahren eine Summe von 7.271,11€.

Darüber freuen wir uns sehr. Ohne unser Publikum wäre all dies nicht möglich. Vielen Dank für eure Unterstützung, eure Besuche in den Aufführungen und die begeisterten Rückmeldungen!
Mit unserer aktuellen Produktion „Volpone -Ausgefuchst“ möchten wir die Trierer Obdachlosenhilfe unterstützen: das Benedikt Labre Haus für obdachlose Männer und den Skf – Sozialdienst katholischer Frauen, für deren Arbeit mit obdachlosen Frauen.

Informationen dazu werden später folgen.
Wir sehen uns! 


zum Seitenanfang
privatehd.org