Februar - 2018
M D M D F S S
 
01
02
03
04
05
06
07
08 09 10 11
12 13
14
15 16 17
19
20
21
22
23
24
25
26 27 28  
Donnerstag, 01. Februar 2018
20:00 - Thomas Freitag - „Europa, der Kreisverkehr und ein Todesfall“
Europa! Was für ein erstaunlicher Erdteil! Ein Kontinent, der die Philosophie erfunden hat, die moderne Wissenschaft entwickelt und die Menschenrechte formuliert hat ... und der es...
Samstag, 03. Februar 2018
15:30 - Kunstsalon Crossover: Artothek und „Spontan!“
2 Etagen Kunst: Im 1. OG die Ausstellung „Spontan!“ der Gesellschaft für Bildende Kunst, im 2. OG die Ausstellung der Artothek aus ihrer Sammlung und dem Bestand.
20:00 - ABGESAGT!!! Delta Q – Wann, wenn nicht wir!
Die Veranstaltung musste aus organisatorischen Gründen abgesagt werden! Vielen Dank für Ihr Verständnis! Ihr TUFA-Team
Sonntag, 04. Februar 2018
15:30 - Elisabeth Schilling - SIXFOLD
Die Arbeit SIXFOLD nimmt ihr Publikum mit an die Anfänge einer Welt, einer anderen Welt, in der für uns selbstverständliche Unterscheidungen erst noch zu ziehen sind.
17:00 - Autorengruppe Scriptum: Kuss-Geschichten
Die Trierer Autorengruppe Scriptum, bekannt durch die Anthologien „kurz geschichtet 1 + 2“, präsentiert An- und Einsichten zum Thema „Kuss“.
Dienstag, 06. Februar 2018
19:30 - TreVirus – eine Krimisoap
Kultur – Clash – Trash
Mittwoch, 07. Februar 2018
20:00 - FRED KELLNER & die famose SoulSister: Volume Thirty – A Night To Remember
FRED KELLNER, die Galionsfigur der deutschen Soul&Funkszene, hat sein Soulbatical beendet und kommt mit der famosen SoulSister pünktlich zum 30. Bühnenjubiläum im Rahmen seiner gro...
Mittwoch, 14. Februar 2018
19:30 - TreVirus – eine Krimisoap
Kultur – Clash – Trash
Dienstag, 20. Februar 2018
20:00 - 1. YOUNG SCOTS TRAD AWARDS WINNER TOUR
Die neue schottische Musiktournee “Young Scots Trad Awards Winner Tour” präsentiert vom 14.02. bis zum 04.03.2018 deutschlandweit Preisträger der renommierten BBC Radio Scotland Yo...
Mittwoch, 21. Februar 2018
19:30 - Peter Storch: 2011 BEI DEN INKAS
Nach Shows über den Zauber Asiens und den geheimnisvollen Orient geht die Reise mit Peter Storch 2018 zu den Inkas, nach Peru und Bolivien.
Donnerstag, 22. Februar 2018
14:28 - Sascha Korf - „Aus der Hüfte, fertig, los!“
Improvisations-Comedy trifft auf Kabarett
20:00 - Theatersport
Impro-Theater
Freitag, 23. Februar 2018
20:00 - Stephan Sulke - "Liebe ist nichts für Anfänger"
Oft ist er jäh verschwunden und dann taucht er plötzlich doch wieder auf: Stephan Sulke Stephan Sulke ist wie ein guter Rotwein: Der Chansonnier war schon jung genießbar.
Samstag, 24. Februar 2018
20:00 - SEBASTIAN KRÄMER - Im Glanz der Vergeblichkeit – Vergnügte Elegien
Man weiß nicht, wer mehr zu bedauern ist, der Jammerlappen oder die, die er naß macht – während sich zeitgenössischer Deutschpop in der Exaltierung von Emotionen gefällt, verlegt S...
Sonntag, 25. Februar 2018
20:00 - THE FAIR TRADE PLAY
URBANES PERFORMANCE-THEATER Die politische Revue „The Fair Trade Play“ wurde bisher über 100 mal in Schulen, Theatern und auf Messen präsentiert. Unter dem Motto „Arbeit statt M...

Mittwoch | 23. September 2015 | 20:00 Uhr

!!!ABGESAGT!!!UND SIE BEWEGT DICH NOCH!

Die Veranstaltung musste leider aufgrund mangelnden Interesses abgesagt werden!

Ein Bühnenstück zum Hüsch-Jahr 2015
Autor Jürgen Kessler erinnert mit seinem Buch/Stück UND SIE BEWEGT DICH NOCH! an den im Dezember 2005 verstorbenen Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch. Mehr als vierzig Jahre verbrachte der unvergessene „Poet der kritischen Phantasie“ in Mainz, wo er seine Familie gegründet hatte, bevor es ihn nach dem Tode seiner Frau Marianne einer neuen Liebe wegen nach Köln zog. Der große Kleinkünstler wäre am 6. Mai 2015 neunzig Jahre alt geworden.
Holk Freytag, Regisseur und langjähriger Intendant, ebenso lange wie Kessler mit Hüsch befreundet, inszeniert das Stück, in dem Irmgard Haub als Dialogpartnerin und Sängerin mehrfach zu hören ist, begleitet von Johannes Reinig am Klavier. Freytag mimt den Hüsch, Kessler dessen Agenten, welcher im wirklichen Leben er über drei Jahrzehnte lang war.
Die Sprecher schwelgen zunächst in Erinnerungen, vom Blatt ablesend wie Hüsch selbst auch, aber fast so theatermäßig wie das Vorbild, damit es für den Betrachter über das Erlebnis der szenischen Lesung hinaus lebendig wirkt. Auf diese Weise erfährt man wie in einem Zeitraffer das, was Hüschs Leben und Wirken zwischen 1925, seiner Geburt in Moers, und 1998, dem Jahr, ab dem Hüsch mit dem Befund "Lungenkrebs" leben musste, bis zuletzt ausmachte.
Eine Hommage an den Menschenfreund vom Niederrhein, dessen tiefe, kritische Beobachtungen Kessler im zweiten Teil des Stückes unter dem Titel „Traktat“ am Ende fortzuschreiben versucht, als wär‘s ein Stück von Hüsch heute. Dabei stützt er sich  gleichermaßen auf zeitlose Poesie wie kritische Gedanken aus dessen Programm UND SIE BEWEGT MICH DOCH! des Entstehungsjahres 1984, welches Hüsch selbst als seine letzte geschlossene gesellschaftliche Auseinandersetzung, seine beste Kleinkunstphilosophische Arbeit bezeichnete.
Die neue Hausproduktion des Deutschen Kabarettarchivs wird mit Wortbeiträgen und Grüßen an den unsterblichen Jubilar ergänzt. Als O-Töne eingespielt, hört man von einer alten Liebe aus Berlin, von Ottfried Fischer und Renate, der Witwe Dieter Hildebrandts.


Großer Saal, TUFA e.V., Eintritt: VVK: 13/16 € inkl. Geb. / AK: 14/17 €

Tickets unter: www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=105350

zum Seitenanfang