Januar - 2018
M D M D F S S
01 02 03 04 05 06 07
08 09
10
11
12
13
14
15 16
17
18
19
20
21
22 23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Mittwoch, 10. Januar 2018
20:00 - Ronja von Rönne: Heute ist leider schlecht - Beschwerden ans Leben
»Positiv denken ist sehr in. Dabei ist das großer Unsinn. Wenn man zum Beispiel sehr einsam ist, hilft es auch nicht, sich einzureden, man sei eigentlich nur die kleinste Polonaise...
Freitag, 12. Januar 2018
20:00 - TUFA-Youngstars: Sven Garrecht & Band: Kleinstadt-Tiger
Sven Garrecht hat begriffen, dass, wenn die Welt wirklich jeden Tag schlechter wird, gestern zwar alles noch nicht ganz so schlimm war wie es im Moment ist, aber dann immerhin heut...
20:00 - Gschirr & Bschteck
Tanz-Performance des Ensemble BewegGrund Trier
Samstag, 13. Januar 2018
20:00 - ABGESAGT! Lichtzeichen – Roland Helmus und Johannes Oberthür - Malerei
Die Ausstellung musste leider kurzfristig aus organisatorischen Gründen abgesagt werden! Vielen Dank für Ihr Verständnis! Das TUFA-Team
20:00 - Roland Grundheber - ENORMST
Nach "Tachless" und "ICH BIN SO, WIE ICH SPINN'" nimmt Sie Roland Grundheber mit seinem neuen Bühnenprogramm "ENORMST" wieder mit auf eine Reise durch den alltäglichen Wahnsinn.
Sonntag, 14. Januar 2018
11:00 - Hänsel und Gretel
Ein musikalisches Märchen frei nach der Kinderoper von Engelbert Humperdinck Ab 5 Jahren
Mittwoch, 17. Januar 2018
20:00 - Carmen Souza - Creology
Creology (Kreolistik) beschreibt die Erforschung der Kreolsprachen. Keine Angst - Carmen Souza und Theo Pascal sind nicht plötzlich zu Sprachforschern geworden!
Donnerstag, 18. Januar 2018
20:00 - Ensemble Schall & Rauch: IRGENDWO AUF DER WELT
gibt’s ein kleines bisschen Glück... Eine musikalische Zeitreise durch die 20er, 30er und 40er Jahre
Freitag, 19. Januar 2018
20:00 - Lars Reichow - Lust
Es wird Zeit für ein paar vergnügte Einsichten. Rein ins Theater, raus aus den Schuldgefühlen! Einfach mal den Bauch auf den Kopf setzen und sich total postfaktisch amüsieren
Samstag, 20. Januar 2018
20:00 - AUSVERKAUFT! Lars Reichow - Lust
Es wird Zeit für ein paar vergnügte Einsichten. Rein ins Theater, raus aus den Schuldgefühlen! Einfach mal den Bauch auf den Kopf setzen und sich total postfaktisch amüsieren
Sonntag, 21. Januar 2018
Mittwoch, 24. Januar 2018
20:00 - Basta - Freiheit und Aufbruchsstimmung: Freizeichen
Das Freizeichen am Telefon kann eine Menge bedeuten — vor allem aber, dass das Warten ein Ende hat. Vorfreude und Hoffnung wachsen, ein gutes Gespräch und eine Lösung sind vielleic...
Donnerstag, 25. Januar 2018
19:00 - TreVirus – eine Krimisoap
Kultur – Clash – Trash
20:00 - Lydie Auvray Trio - "Musetteries"-Tour 2017
Seit fast vier Jahrzehnten begeistert und fasziniert Lydie Auvray mit ihrer Musik und ihrem Akkordeon-Spiel. Sie hat dem als volkstümlich-verstaubt verorteten Instrument zu neuem –...
Freitag, 26. Januar 2018
20:00 - KGB in der TuFa
Erneut wird der legendäre Kleinkunstwettbewerb „Kunst gegen Bares“ im Kulturzentrum in der Wechselstraße stattfinden, nämlich im kleinen Saal der TuFa.
20:00 - 19 Trierer Jazzgipfel
Er ist Kult, und er kommt alle Jahre als Club-Highlight zum Jahresbeginn: Der Trierer Jazzgipfel.
Samstag, 27. Januar 2018
20:00 - Kabarettmeisterschaft: Florian Simbeck/Muzarella
In der Kabarettmeisterschaft wetteifern 14 Kabarettisten, Comedians, Poetry Slammer und andere Kleinkünstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in 13 Theater um den Titel „Deu...
Sonntag, 28. Januar 2018
11:00 - Hänsel und Gretel
Ein musikalisches Märchen frei nach der Kinderoper von Engelbert Humperdinck Ab 5 Jahren
Montag, 29. Januar 2018
10:00 - Sophie Scholl - Kulturlabor e.V. (Schulvorstellung)
Eine Multimediaperformance von Alexander Ourth Sophie Scholl. Ein ganz normales Mädchen, das gerne Freunde trifft, auf Partys geht, die erste Liebe findet, sich mit den Geschwis...
Dienstag, 30. Januar 2018
10:00 - Sophie Scholl - Kulturlabor e.V. (Schulvorstellung)
Eine Multimediaperformance von Alexander Ourth Sophie Scholl. Ein ganz normales Mädchen, das gerne Freunde trifft, auf Partys geht, die erste Liebe findet, sich mit den Geschwis...
Mittwoch, 31. Januar 2018
10:00 - Sophie Scholl - Kulturlabor e.V. (Schulvorstellung)
Eine Multimediaperformance von Alexander Ourth Sophie Scholl. Ein ganz normales Mädchen, das gerne Freunde trifft, auf Partys geht, die erste Liebe findet, sich mit den Geschwis...

Samstag | 04. Mai 2013 | 20:00 Uhr

Kabarettbundesliga: Manuel Wolff & Peter Vollmer

Auf dreizehn namhaften Kleinkunstbühnen bundesweit wird der deutsche Kabarett-Meister ermittelt. Die Spielregel lautet: „Jeder mit Jedem - Alle in jedem Theater - immer zwei an einem Abend". So treffen Shooting-Stars auf Routiniers, Comedians auf Meister hintersinniger Lyrik, Querdenker auf Stimmungskanonen. Dabei ist kurzweilige Unterhaltung auf bestem Niveau garantiert. Vierzehn Preisträger der Deutschen Kleinkunstszene wurden von einer Fachjury für die dritte Spielzeit nominiert. Wortakrobaten mit Rhetorik-Solo, Ensembles mit perfekter Mannschaftsleistung, Chansoniers mit gekonnt gedribbelten Versen oder Politkabarettisten auf Linksaußen. Wer zum Champion gekürt wird, entscheidet das Publikum. Seid mit dabei, wenn es darum geht: Wer wird der nächste Deutsche Kabarettmeister?

Manuel Wolff
Improvisationsfreudiger Tastenakrobat
Vom Gangster-Rap bis zu Albano und Romina Power ist nur ein kleiner Schritt, Hosen von KiK sind nicht sexy, auch wenn es draufsteht und Koalabären sind richtig gefährlich – ja, in diesem Programm gibt es nicht nur viel zu lachen, sondern man lernt auch eine Menge. Manuel Wolff (Constantinpreis Trier 2012) findet die Plagiatoren der Musikszene, singt im Glasfaser-Geschwindkeitsrausch über das Girl aus dem Internet, findet das schlechteste Lied der Welt bei Straßenmusikern vorm Kriegsverbrechertribunal, findet heraus, was Hollywoodfilme mit seiner Unterhose zu tun haben und improvisiert ganze Musicals.

“Der Kollege Manuel Wolff ist mit oder ohne Klavier ein Comedy-Orkan.” (Beppo Pohlmann, Gebrüder Blattschuß


Peter Vollmer
Der charmante Bösewicht
Peter Vollmer, in Köln-Nippes zu Hause, hat bundesweit schon ein halbes Dutzend Kabarettpreise (u. a. Heilbronner Lorbeeren) eingesammelt. Er sieht aus wie eine Mischung aus John Boy Walton und Harrison Ford, kommt als harmloser Sympathieträger daher, zelebriert aber einen rasiermesserscharfen und bisweilen rabenschwarzen Humor, der seine Wirkungstreffer da setzt, wo es nachhaltig wehtut. Als „mittelgroßer Middle-ager mittleren Einkommens“, als „Rocker im Reihenhaus“ tut er das auch mit viel Selbstironie. Die Presse sieht ein „pointensicheres, ausgereiftes und spritziges Programm“, stellt fest „der Mann ist ein Hammer“, spricht aber auch eine deutliche Warnung aus: „Achtung, Suchtgefahr!“

„Die Spezialmedizin und Heilbehandlung dieses Kabarettisten-Halbgotts hat die Kulturlandschaft dringend gebraucht.“(Westfälische Zeitung)

Großer Saal, TUFA e.V., VVK 10 / 14 Euro inkl. Geb., AK 11 / 15 Euro

 

 

 

 

 

<//span>

 

zum Seitenanfang