November - 2017
M D M D F S S
  01
02
03
04
05
06 07 08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20 21 22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
Donnerstag, 02. November 2017
20:00 - Roberto Capitoni: Italiener schlafen nackt – manchmal auch in Socken
Mit vollen Händen schöpft Roberto Capitoni in seinem neuen Stand-up Comedy-Programm aus diesem Fundus. Das halbitalienische deutsch-schwäbische Energiebündel stellt sich dabei rück...
Freitag, 03. November 2017
20:00 - ONAIR - „Illuminate“
vocal.art.pop Herausragend und preisgekrönt.
Samstag, 04. November 2017
20:00 - ABGESAGT! Christopher Köhler: Manisch Magisch
Die Veranstaltung musste leider aufgrund von Krankheit abgesagt werden! Der Ersatztermin ist der 23.11.2017. Die Karten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch bei den entsprech...
Sonntag, 05. November 2017
17:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Donnerstag, 09. November 2017
Freitag, 10. November 2017
20:00 - Peter Vollmer: Er hat die Hosen an – sie sagt ihm, welche
Für den Mann des 21. Jahrhunderts wird die Luft immer dünner: Sein Auto fährt demnächst alleine los. Seine digitale Demenz ist so weit fortgeschritten, dass er ohne Navigations-App...
20:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Samstag, 11. November 2017
20:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
20:00 - Kabarettmeisterschaft: Andy Ost / Andreas Thiel
In der Kabarettmeisterschaft wetteifern 14 Kabarettisten, Comedians, Poetry Slammer und andere Kleinkünstler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum in 13 Theater um den Titel „D...
Sonntag, 12. November 2017
17:00 - 140 Jahre Hermann Hesse - „Hesses Traum“
Musikalisch-literarischer Autorenabend in der TUFA Trier
Dienstag, 14. November 2017
Donnerstag, 16. November 2017
20:30 - NilsWills – Power Jazz Made in Germany
NilsWills, das Nonett um den Saxophonisten und Chef des Trierer Jazz-Clubs Nils Thoma, steht für hochenergetischen, mit unbändiger Spielfreude vorgetragenen Jazz in allen Spielarte...
Freitag, 17. November 2017
20:00 - Heim-Suchung - com.guck wo du bleibst!
Geschichten über das Wohnen solange wir noch leben.
20:00 - Uli Masuth: „Mein Leben als ICH“
Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und ...
Samstag, 18. November 2017
20:00 - Annette Postel: sing oper stirb! operette sich, wer kann!
Ein Abend mit großer Musik, extremen Gefühlen, doppelbödigen Texten, schrillen Figuren und viel schwarzem Humor
20:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Sonntag, 19. November 2017
17:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Donnerstag, 23. November 2017
20:00 - Christopher Köhler: Manisch Magisch
Ersatztermin für den 04.11.2017! Aller guten Dinge sind drei! Christopher Köhler geht mit seinem mittlerweile dritten Soloprogramm auf Tour! Und auf Touren kommt Köhler wenn er ...
Freitag, 24. November 2017
19:00 - Weihnachtsausstellung der éditions trèves
Mitglieder des Kunstvereins éditions trèves zeigen Aktuelles der letzten Zeit. Rund 10 Künstler aus der Großregion zeigen bevorzugt kleinere Formate aus ihrem Schaffen.
20:00 - Schmit-Z Family: Paranormal Festivity – Begeisterte Weihnachten
Die neue Weihnachtskomödie der SCHMIT-Z Family Frei geklaut nach Charles Dickens
20:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
20:00 - 35 Jahre Kulturwerkstatt - 32. Jahresausstellung der Kulturwerkstatt
Jede Menge Überraschungen. Extra-Schau in der Galerie.
Samstag, 25. November 2017
20:00 - Schmit-Z Family: Paranormal Festivity – Begeisterte Weihnachten
Die neue Weihnachtskomödie der SCHMIT-Z Family Frei geklaut nach Charles Dickens
20:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Sonntag, 26. November 2017
17:00 - Satiricon Theater präsentiert: Mein Freund Harvey
Von Mary Chase Regie: Sandra Karl Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen, selbstverständlich - einen Puka.
Dienstag, 28. November 2017
Mittwoch, 29. November 2017
Donnerstag, 30. November 2017
20:00 - Mai Horlemann: Endlich allein!
Mai Horlemanns Lieder berichten ungeniert vom großen Abenteuer Alltag, von Sehnsüchten, Wünschen und geplatzten Träumen, vom heimlichen Begehren, vom Herzklopfen, das nur einer hör...

Donnerstag | 25. Oktober 2012 | 20:00 Uhr

Barbara Ruscher:„Panierfehler! Ein Fischstäbchen packt aus“

Barbara Ruscher, die attraktive Comedy-und Kabarett-Lady bekannt aus „Ottis Schlachthof“(BR), „Nightwash“, „Ladies Night“, „Zimmer frei“ (WDR)´etc. sucht Antworten und findet sie nicht. Es ist zum Verzweifeln.
Gesellschaftliche Strukturen brechen immer weiter auf. Es gibt nirgendwo mehr Halt. Das einzig Verlässliche ist ihr Fischstäbchen Günther, das sie berät, begleitet und ihr zur Kunst als letztem Ausweg rät. Und die KUNST, die beherrscht sie wie eine Mischung aus Dieter Nuhr und Rainald Grebe mit einem
Schuss Helge Schneider, nur ganz anders. So dichtet sie schräg und äußerst originell über kommunistische Backwaren und Sören-Wotan, der süß ist. Solange er schläft. Sie liest furztrocken aus dem Tagebuch eines Säuglings, amputiert chemieverseuchten Spielzeuggiraffen rhythmisch die Beine und begleitet ihre absolut hitverdächtigen, skurrilen Pop-Songs über kiffende Lurche, erotische Duschvorhänge und unbeliebte Körperteile mit großem Spaß, Klavier und Knackfröschen.
Das Publikum ist sich einig: man kann nicht.

Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 11 / 14 Euro inkl. Geb., AK 12 / 15 Euro
Vorverkauf bei allen Ticket-Regional Vorverkaufsstellen, www.ticket-regional.de

Interview Trier – Barbara Ruscher

Ihr Programm trägt den Titel: „Panierfehler – Ein Fischstäbchen packt aus“ Wie darf man sich den kreativen Entstehungsprozess vorstellen?
Habe mich in die Lage eines Fischstäbchens zu versetzen versucht, das mit ansehen muss, wie zahlreiche Öko-Latte-Macciato-Muttis mit Manufactum-Abo nichts anderes mehr als Tofu panieren für ein Fischstäbchen eine wahre Provokation.

Machen Sie politisches Kabarett oder pfeifen Sie auf Politik?
Tofu zu panieren ist politisch! Nein, ehrlich: meiner Meinung nach ist es sinnvoll und unabdingbar, auf gute und wertvolle Ernährung zu achten – aber wenn es nur noch militante Rohkostschnipplerinnen gibt, wird es schwierig.
Im Übrigen mache ich gesellschaftspolitisches Kabarett. Betreuungsgeld („SeehoferIV für Eltern“), Medienüberfrachtung („Es gibt jetzt die Pille für den Mann. Das I-Phone.“) und das Aufweichen der Rollenbilder („Warum schweigt der Mann am Grill? Weil er sich schämt, dass er die Wurst nicht selbst gejagt hat.“) sind z.B. meine Themen.

Im Moment sind Sie nun auf Tour. Was darf nicht fehlen, wenn Sie unterwegs sind?
Unpünktliche Bundesbahnen. - Man gewöhnt sich einfach daran.
(Käme ein ICE mal pünktlich an, würd ich den Glauben an die Menschheit verlieren.)

Was war das peinlichste, was Ihnen bei einem Auftritt passiert ist?
Die falsche Stadt bei der Begrüßung des Publikums zu nennen. Entschuldigung nochmal an die Betroffenen!!!
 
Ein Brauseunternehmen gibt 50 Millionen Euro aus, damit ein Mann aus 40 km Höhe springen kann. Millionen Menschen schauen dabei zu. Hat die Welt sie noch alle?
Männer und Brause und ab geht die Sause.
Der Kölner sagt: Wer weiß, wofür et joot es.
Also ich würd's nicht machen. Aber ich bin ja auch kein Mann.

Worüber machen Sie sich Gedanken, wenn Sie an die Zukunft denken?
Über meinen Auftritt in Trier.
Wer kommt? Wo kommen sie her? Wo gehen sie hin? Und wer kommt mit in mein Hotel? (Kleiner Scherz.)

Wenn Sie könnten, würden Sie gerne in einer anderen Zeit leben?
Vielleicht würd ich gern mal für einen Tag im Jahr 1789 leben – und Napoleon zu höheren Schuhen verhelfen. Wäre interessant, wie anders die europäische Geschichte verlaufen wäre.

In wenigen Tagen treten Sie bei uns in der TUFA auf. Was fällt Ihnen zum Stichwort Trier ein?
Porta Nigra, Kaiserthermen und vor allem: Viez! Prost!

zum Seitenanfang